Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    151
Gesamt: 232.778
Online:    46
NWA-Meinung ist gefragt

Im April 2017 musste die NWA die Angelerlaubnis im Bereich der Dütetalbrücke verbieten, weil die Talbrücke über die Düte erneuert werden sollte. Die Gefahr war zu groß, dass Angler durch die Bauarbeiten oder herabfallende Gegenstände verletzt werden könnten. Nun ist die Brücke so gut wie fertiggestellt und es wurde begonnen, die Baustelle zurückzubauen. Die Gewässereinschalung wurde entfernt und die Düte soll umfangreich renaturiert werden. Dazu hat die Autobahn Niederlassung Westfalen ein Planungsbüro beauftragt, das auch die NWA in die Planung miteinbezog. Nachdem schon der 1. Vorsitzende Hans Macke in einer schriftlichen Stellungnahme ein paar Wünsche geäußert hatte, wie man die ökologischen Bedingungen für die Fischfauna verbessern könnte, wurde die Planung jetzt vor Ort erläutert und einige Anregungen zusätzliche mitaufgenommen (siehe Fotos).

Anstatt eines geraden Verlaufes soll die Düte jetzt einen mäandrierenden Verlauf bekommen. Die Arbeiten dazu sind fast abgeschlossen. Faschinen sollen das Ufer sichern, teilweise wird die Düte bei mittlerem Hochwasser über die Ufer treten können und zahlreiche Totholzelemente in Form von Baumstämmen und Stubben sollen in das Gewässer eingebaut werden. Kleine Seitengewässer als Nebenarme und Hochwassersenken werden das Bild abrunden. Unter der Brücke soll eine ausgiebige Kiesschüttung eingebaut werden, um Kieslaichern wie Bachforellen bessere Laichmöglichkeiten zu eröffnen. Beim Ortstermin, an dem auch Vertreter der Unteren Wasserbehörde der Stadt Osnabrück und des Unterhaltungsverbandes teilnahmen, unterstrich 2. Vorsitzender Jürgen Lindemann noch einmal die Wichtigkeit des Einbaus von Kiesbänken in die Düte als sogenannter „Forellenbach“ und brachte weitere Stellen ins Gespräch. Dazu zeigte man sich sehr aufgeschlossen. Die NWA wird entsprechende Planungen im Laufe des Jahres erarbeiten und vorlegen. Die Angelsperrstrecke bleibt vorerst bestehen, bis die Arbeiten vollkommen abgeschlossen sind.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]






Zum Vergrößern
bitte Bild anklicken!