Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    155
Gesamt: 232.782
Online:    49

Kieseinbringung unterhalb der M├╝hle Bohle
Kieslaicher brauchen ein gut strukturiertes Gew├Ąsserbett mit einem hohen Anteil an kiesigen bis steinigen Substraten und Totholzelementen als Versteckm├Âglichkeiten und Laichhabitaten. Diese fehlen aber zunehmend in der D├╝te, obwohl der Fluss in amtlichen Verlautbarungen des Bundesamtes f├╝r Naturschutz als sogenannter Berglandfluss mit hoher Priorit├Ąt f├╝r den Arten- und Naturschutz, insbesondere f├╝r Kieslaicher wie M├╝hlkoppe und Bachneunaugen genannt wird und die NWA die D├╝testrecken als Salmonidengew├Ąsser ausgewiesen hat. Deswegen hat die NWA eine Aktion gestartet, die Laichbedingungen f├╝r Kieslaicher in der D├╝te zu verbessern. Best├Ątigt f├╝hlt sich die NWA in ihrem Anliegen auch durch die j├╝ngste Fischbestandsuntersuchung ÔÇ×Bachforellen-VermehrungÔÇť vom August 2021, die vom Landesamt f├╝r Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen in Auftrag gegeben wurde: ÔÇ×bei unseren Befischungen im Projekt -Vermehrung Bachforelle im Tiefland- konnten wir an der D├╝te im Unterwasser der M├╝hle Bohle keine juvenilen Bachforellen (diesj├Ąhrige, als Hinweis auf Naturvermehrung) mehr feststellen. Kiesb├Ąnke als m├Âgliches Laichareal f├╝r Bachforellen konnten wir nur vereinzelt auf den Uferb├Ąnken (nicht ├╝berstr├Âmt) vorfinden.ÔÇť

Nachdem im Sommer mehrere D├╝testellen mit dem Ziel in Augenschein genommen wurden, Kiessch├╝ttungen einzubringen, favorisierte man zwei Bereiche unterhalb der M├╝hle Bohle und oberhalb der Eversburger Br├╝cke f├╝r die Einbringung des Kiesmaterials. Ausschlaggebend f├╝r die Beurteilung war die Beschaffenheit der Gew├Ąssersohle (nicht verschlammt, m├Âglichst harter Grund), der Sauerstoffgehalt (dynamisch flie├čendes Wasser) und die Zufahrtm├Âglichkeit mit schweren Transportfahrzeugen. Das Vorhaben wurde zu Papier gebracht, Kostenvoranschl├Ąge eingeholt, die Zustimmung des Unterhaltungsverbandes und betroffener Grundst├╝ckeigent├╝mer eingeholt und die erforderliche wasserbeh├Ârdliche Erlaubnis beim Landkreis Steinfurt beantragt sowie ein Antrag auf Gegenfinanzierung der Ma├čnahmen gestellt.

Mitte November erfolgte die Durchf├╝hrung der Ma├čnahmen. Die Fa. Dettmer aus Kettenkamp transportierte den ausgesuchten Kies von Berge im Landkreis Osnabr├╝ck zur D├╝te nach Wersen und brachte an den oben genannten D├╝testellen 70 Tonnen Kies ein, der von einigen NWA-Mitgliedern der ÔÇ×SpinnfischergruppeÔÇť mit Hand und Sch├╝ppe nachbearbeitet wurde. Wenn sich der Kies dann beim n├Ąchsten Hochwasser wie geplant weiter im Gew├Ąsser verteilen sollte, d├╝rften sich die Laichm├Âglichkeiten der Kieslaicher erheblich verbessert haben.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]

Kiessch├╝ttung unterhalb der M├╝hle Bohle



Kiessch├╝ttung im Bereich der Eversburger Br├╝cke wird mit dem Bagger eingebracht



Kiessch├╝ttung im Bereich der Eversburger Br├╝cke



Spinnfischer verteilen den Kies per Hand


Zum Vergrößern
bitte Bild anklicken!